Tjamat, Mutter des Chaos

  Startseite
    Home
    Bilder-Pictures
    Gedichte-Poems
    Lieder-Songs
    Tierrechte.de
    Yasemin...
    Glückskekse-Fortunecookies
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/dragocoffee

Gratis bloggen bei
myblog.de





Shorts:

Pressemitteilung des Bundesverbandes vom 18.01.2007

Die Tierschutz-AG der Universität Mainz - zu deren Gründungs-
mitgliedern zwei Referentinnen des Bundesverbandes Menschen fürTierrechte gehören - hat jetzt einen beachtlichen Erfolg erreicht:
Mainzer Medizinstudenten müssen keine Ratten mehr in ihrem Studiumaufschneiden. Der Bundesverband ist hocherfreut und fordert einGleichziehen anderer Universitäten.


Importverbot für Wildvögel

Am 11. Januar hat die EU-Kommission ein dauerhaftes Importverbot fürWildvögel in die EU beschlossen. Tier- und Artenschutzorganisationen sowie auch der Bundesverband hatten dies seit Jahren gefordert. Ausschlaggebend war nun ein Gutachten der Europäischen Lebensmittelbehörde, in dem ein großes Gesundheitsrisiko und skandalöse Tierschutzprobleme durch den Wildvogelimport betont wurde.
20.1.07 13:54


Skorpione im Weltall

Was hat ein Skorpion im Weltall zu suchen? Eigentlich nichts, aber er ist als Versuchstier so praktisch, weil er ohne Nahrung und auf einer Platte festgetackert monatelang ausharren kann. Er beschwert sich auch nicht, wenn ihm dabei auch noch Elektroden in Auge, Bein, Leib und Gehirn gestochen werden.

Der Ulmer Neurobiologe Eberhard Horn will den Einfluss der Schwerkraft auf die Entwicklung von Tieren ergründen. Fische, Skorpione, Grillen und Kaulquappen müssen dafür herhalten. Manche Tiere lässt er ins Weltall schießen, andere bleiben auf der Erde, müssen aber in einer rotierenden Zentrifuge leben.

Zwei weitere Beispiele aus dem Horrorkabinett des Dr. Horn:

Grillen werden die Fortsätze ihres Hinterleibs abgeschnitten, in denen sich ihr Sinnesorgan zur Schwerkraftwahrnehmung befindet. Wenn die Fortsätze nachwachsen, werden sie wieder abgeschnitten.

Kaulquappen des Afrikanischen Krallenfrosches werden durch ein Gift gelähmt - nicht betäubt(!). Die Haut am Rücken wird teilweise entfernt. An zwei Stellen werden Elektroden in das Tier bis zu einem Nervenknoten gestochen. Die Kaulquappe wird nun mit einem Mäuseschnurrhaar am Schwanz gereizt. Dadurch wird »fiktives Schwimmen« ausgelöst, d.h. die Kaulquappe will wegschwimmen, kann aber nicht, weil sie gelähmt ist. Die Nerven feuern, aber die Muskeln reagieren wegen der Lähmung nicht. Die Nervenaktivitäten werden mit Hilfe der eingestochenen Elektroden gemessen. Diese Prozedur wird acht Tage lang mehrfach täglich wiederholt.

Das Ergebnis der jahrelangen Forschungen: Den Tieren ist es egal, ob sie sich im Weltall entwickeln oder auf der Erde. Ob sich wohl diese bahnbrechenden Erkenntnisse auch irgendwie auf den Menschen übertragen lassen? Das nächste Projekt ist auf jeden Fall schon geplant. Diesmal geht es um Beinbewegungen von Grillen in der Schwerelosigkeit. Es ist doch beruhigend zu wissen, dass unsere Steuergelder wieder einmal zum Wohle und Nutzen des Menschen angelegt wurden.
datenbank-tierversuche
11.12.06 21:11


M.o.F.

es hätte mir klar sein sollen, dass es mit der org. M.o.F. am zelten-hact nichts werden kann...

jetzt hab ich gerade noch mit zwei leuten kontakt...zum rest:
ein mitglied, dass sich eh nicht meldet, das eine ist ein mitläufer, der eh nur tut, was andere sagen...obwohl ich dachte, dass mehr in ihm steckt...so kann man sich täuschen.
entäuschend ist auch ein weiteres mitglied, das anscheinend nicht weiß, was es will...oder wie soll ich es deuten, dass die person nach längerer funkpause sich wieder meldet und einen tag später keinen kontakt mehr wünscht?
ohne rechtfertigung, ohne einen grund zu nennen.
tja...was soll man da sagen? oder reagieren?

im grunde ist es schade, dass es sich so entwickelt hat,
ich hab es so nicht gewollt, aber egal.

die org. M.o.F. wie sie war existiert nicht mehr und wird es auch nie mehr.

das ist das letzte was ich zu diesem kram schreibe.
23.11.06 01:40


telefon

verdrängung? vieleicht...
vergessen? niemals...

man kann solche momente nicht vergessen, auch wenn ich mich noch immer schäme für das, was vor sechs jahren war...aber ich glaub ich würds wieder tun...vieleicht.
es passierte nicht ohne grund, ich bin froh dich zu kennen und will nicht, dass der kontakt abbricht.
es war eine seltsame zeit, als wir uns kennenlernten und ich dich in mein herz schloß...und ich würd dich gern dieses jahr noch treffen.

gut, dass wir vorhin punkte angesprochen hatten, über die geschwiegen wurde...immerhin hab ich jetzt was zu tun, wenn ich schon nicht schlafen kann:

ich hab es vermißt mit dir zureden und ich hätte gern was mit dir unternommen...aber zeit und distanz sind miese dinge.
emotional veranlagte menschen neigen dazu sachen zu verdrängen...dafür kommen sie doppelt wieder zurück, wie beim telefonat...ich weiß nicht warum es beim telefonieren passiert, ich weiß nur dass es passiert und dass ist gut, weil es zeigt, dass es mich nicht kalt läßt...und mir etwas an dir liegt.
Es ist keine Liebe, sonst hätte ich es wohl kaum so lange ausgehalten, dich nicht zu sehen, oder mit dir zu reden.
Hab da lange darüber nachgedacht!
Aber es ist etwas nicht minderes...möglich das es dass ist, was du sagtest.

immernoch nicht die richtigen worte...aber immerhin ein anfang
19.11.06 01:47


Blah

keine reaktion von niemanden...und sich dann wundern, warum alles vorbei ist? und mir den schwarzen peter zuschieben? blah

"Knjet argume avis puberanteles, se njet ken"
18.11.06 15:22


wai

So...connichi war klasse, zwar stressig, aber klasse...sowas hab ich nach der letzten woche einfach mal gebraucht.

soviele bunte meschen sieht man selten auf einem haufen...und ein cos aufwendiger als das vorherige. wahnsinn

jederzeit wieder ^^
20.9.06 21:50


Connichi

bin dann mal weg

3 Tage lang connichi...

^^
14.9.06 12:09


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung